HARTMANN erhöht seine Ergebnisprognose für 2024

07.12.2023
Heidenheim, 07.12.2023. Die HARTMANN GRUPPE erwartet für das Geschäftsjahr 2024 ein moderates organisches Umsatzwachstum und ein bereinigtes EBITDA in einer Bandbreite von 200 bis 240 Mio. EUR. Dies stellt eine Erhöhung gegenüber der letzten Ergebnisprognose für 2023 von 180 bis 210 Mio. EUR dar.

Transformationsprogramm treibt die Ergebnisverbesserung

Die konsequente Umsetzung des Transformationsprogramms, das die Wettbewerbskraft des Unternehmens durch Produktneuerungen und Kostenvorteile stärkt, wird mit voraussichtlich weiteren knapp 50 Mio. EUR zum Ergebnis beitragen.

Ergebnis unverändert durch schwache Märkte und hohe Kosten belastet

Die Erhöhung der Ergebnisprognose erfolgt trotz unverändert bestehender Marktherausforderungen wie verringerter Nachfragemärkte und hoher Belastungen aus Materialmehrkosten ebenso wie Personalkostenerhöhungen.

„Die Ergebnisverbesserung ist das Resultat struktureller Kostensenkungen und der Markteinführung neuer Produkte, die unseren Kunden messbare Vorteile bieten. Damit erhöhen wir in dem weiterhin schwierigen Marktumfeld auch unsere Wettbewerbsstärke“, so Britta Fünfstück, CEO der HARTMANN GRUPPE.

Über die HARTMANN GRUPPE

Die HARTMANN GRUPPE ist ein führender europäischer Anbieter von Systemlösungen für Medizin und Pflege. Medizinisches Fachpersonal und Patienten verlassen sich jeden Tag auf HARTMANNs Produktmarken in den Segmenten Inkontinenzmanagement (u. a. MoliCare®), Wundversorgung (u. a. Zetuvit®) sowie Infektionsmanagement (u. a. Sterillium®, Cosmopor®). Dies bringen wir mit unserem Markenversprechen „Hilft. Pflegt. Schützt.“ zum Ausdruck. Das 1818 gegründete Unternehmen ist mit seinen Produkten und Lösungen in mehr als 130 Ländern präsent. Die HARTMANN GRUPPE setzt aktuell mit ihrem leistungsstarken, kundenorientierten und leidenschaftlichen Team ihr strategisches Transformationsprogramm für die Zukunft um.

Mehr zur HARTMANN GRUPPE erfahren Sie unter www.corporate.hartmann.info.